Home Page Image
Themenübersicht
Erscheinungsbild


Erscheinungsbild der Asiatischen Tigermücke


Allgemeine Merkmale
Die Asiatische Tigermücke ist eine kleine bis mittelgroße Stechmückenart, welche eine Körpergröße von etwa 3-10 mm erreicht (Bild 1). Die Körpergröße der adulten Tiere ist vom Nahrungsangebot, der Individuendichte und der Umgebungstemperatur während der Larvenentwicklung abhängig. Sowohl weibliche als auch männliche Individuen von Aedes albopcitus sind schwarz bis schwarz-braun gefärbt und weisen eine sehr auffällige Musterung auf. Während die schwarzen Hinterbeine insgesamt fünf deutlich weiße Ringe an den Fußgliedern besitzen (Bild 2, rote Pfeile), sind an den beiden vorderen Beinpaaren nur zwei, nicht so breite Ringe zu finden (Bild 2, gelbe Pfeile). Zusätzlich findet man bei allen Beinen am Ende der schwarz gefärbten Schenkel einen kleinen weißen Kniefleck (Bild 2, blaue Pfeile). Ebenfalls sehr markant ist die aus eng aneinander liegenden Schuppen bestehende weiß-silbrige Linie, welche sich vom Kopf zwischen den Augen mittig bis über den Rücken fortsetzt (Bild 3, roter Pfeil).
Auch die Spitzen der vorne am Kopf ansetzenden Taster (Palpen) von Aedes albopictus sind auffällig weiß, wodurch die Art sich von vielen anderen Aedes-Arten unterscheidet (Bild 4, roter Pfeil).

Vorschau Bild 1 Vorschau Bild 2 Vorschau Bild 3 Vorschau Bild 4
Bild 1 Bild 2 Bild 3 Bild 4

Geschlechtliche Unterschiede
Die Grundfärbung und Musterung der Männchen von Aedes albopictus unterscheidet sich unwesentlich von den weiblichen Individuen der Art. Zwar sind die Männchen durchschnittlich kleiner als die Weibchen, aufgrund der großen Spannbreite der Körpergröße ist dies jedoch kein sicheres Unterscheidungsmerkmal der beiden Geschlechter.
Am deutlichsten können Männchen und Weibchen von Aedes albopictus anhand der Taster (Palpen) und Antennen unterschieden werden. Während bei den Weibchen die Länge der Palpen nur etwa 1/5 der Stechrüssellänge entsprechen (Bild 5, roter Pfeil) sind diese bei den Männchen etwa gleich lang wie der Saugrüssel und meist am vorderen Ende gebogen (Bild 5, gelber Pfeil). Zusätzlich weisen die Palpen der Männchen mehrere weiße Banden auf, während bei den Palpen der Weibchen nur die Spitze weiß ist. Auch die Antennen fallen bei den Männchen im Vergleich größer und buschiger aus (Bild 6, roter Pfeil Weibchen, gelber Pfeil Männchen).


Vorschau Bild 5 Vorschau Bild 6
Bild 5 Bild 6

Verwechslung mit anderen Stechmückenarten
Trotz ihres markanten Erscheinungsbildes kann Aedes albopictus auch in Deutschland von Laien leicht mit anderen Stechmückenarten verwechselt werden.
So wird die einheimische Stechmückenart Culiseta annulata aufgrund ihrer ebenfalls geringelten Beine oft mit Aedes albopictus verwechselt. Diese bei uns weit verbreitete Art wird wegen ihrer auffälligen Beinmusterung auch "Ringelschnake" genannt. Nach einem genaueren Blick unterscheidet sie sich von der Asiatischen Tigermücke jedoch eindeutig durch die Musterung der Flügel, die Ringelung der Beine und durch die Grundfärbung.
So besitzen bei der Ringelschnake auch die beiden vorderen Beinpaare auffällige Ringelungen (Bild 7, blaue Pfeile) und das letzte Beinpaar endet im Gegensatz zur Asiatischen Tigermücke (Bild 6) nicht mit einer weißen Bande (Bild 8, roter Pfeil). Insgesamt sind Individuen der Ringelschnake meist auch deutlich größer als Aedes albopictus. Ein weiteres sicheres Unterscheidungsmerkmal ist die auffällige Linie auf dem Rücken von Aedes albopictus (Bild 3, roter Pfeil), welche bei Culiseta annulata fehlt (Bild 9, roter Pfeil).

Vorschau Bild 7 Vorschau Bild 8 Vorschau Bild 9
Bild 7 Bild 8 Bild 9

Die ebenfalls nach Deutschland eingeschleppte und mittlerweile in ganz Baden-Württemberg verbreitete Japanische Buschmücke (Aedes japonicus) kann genauso leicht mit der Asiatischen Tigermücke verwechselt werden. Die Hinterbeine der Japanischen Buschmücke sind, selbst den weißen Kniefleck mit eingeschlossen, jedoch mit nur maximal vier weißen Ringelungen versehen (Bild 10, rote Pfeile) und enden am letzten Glied schwarz (Bild 10, gelber Pfeil). Die Hinterbeine von Aedes albopictus hingegen weisen fünf weiße Ringelungen (Bild 2, rote Pfeile) auf und enden mit einer weißen Bande (Bild 6). Wie auch bei der Ringelschnake ist ein weiteres sicheres Unterscheidungsmerkmal die auffällige, einzelne weiße Linie auf dem Rücken von Aedes albopictus (Bild 3, roter Pfeil), welche bei Aedes japonicus fehlt (Bild 11, roter Pfeil). Zusätzlich unterscheidet sich die Asiatische Buschmücke noch durch die Enden der Taster, welche bei Aedes albopictus auffällig weiß (Bild 4, roter Pfeil) und bei Aedes japonicus braun bis hellbraun (Bild 11, blauer Pfeil) gefärbt sind .

Vorschau Bild 10 Vorschau Bild 11
Bild 10 Bild 11

Eine weitere einheimische Stechmückenart, welche mit der "Asiatischen Tigermücke" verwechselt werden könnte, ist Aedes geniculatus. Diese Art hat einen ebenfalls etwas auffälliger schwarz-weiß gemusterten Hinterleib und ihre durchschnittliche Körpergröße ist nur geringfügig größer als die von Aedes albopictus. Ihr Rückenbereich ist aber bräunlich und ihre Beine zeigen nicht die auffällige Ringelung der Asiatischen Tigermücke (Bilder 12 und 13).

Vorschau Bild 12 Vorschau Bild 13
Bild 12 Bild13