Fundmeldungen der Asiatischen Tigermücke in Heidelberg

Die Asiatische Tigermücke ist ein schlechter Flieger, welcher nur sehr kurze Strecken fliegt und sich daher aktiv nur sehr langsam ausbreitet. Jedoch kann die Art durch menschliche Aktivität selbst über größere Distanzen passiv verschleppt werden. Vor allem im Umfeld größerer Populationen mit höherer Populationsdichte ist die Wahrscheinlichkeit einer solchen Verschleppung recht groß. Das lässt sich leicht an den mittlerweile vier Standorten in Heidelberg erkennen, an denen die Art sich entweder angesiedelt hat oder zumindest vorübergehend auftrat.

Daher wurden in den letzten beiden Jahren Stichprobenkontrollen von typischen Massenbrutstätten der Asiatischen Tigermücke (Friedhöfe, Kleingartenanlagen, Siedlungsbereiche mit hohem Gartenanteil) in Heidelberg und umliegenden Kommunen durchgeführt. Hierdurch sollten durch Weibchen der Asiatische Tigermücke auf einem Ligusterzweig sitzendVerschleppung neu entstandene Populationen schnell erkannt werden, wodurch eine erfolgreiche Bekämpfung und vollständige Auslöschung einfach und schnell zu bewerkstelligen ist.

Aufgrund der geringen Flugdistanzen der erwachsenen Tiere sind kleine Populationen der Asiatischen Tigermücke bemerkenswert lokal begrenzt und schon in geringer Entfernung nicht mehr festzustellen. Eine flächendeckende Überprüfung aller relevanten Siedlungsbereiche durch Stichprobenkontrollen wäre jedoch nur mit unverhältnismäßig hohem Arbeits- und Kostenaufwand zu erreichen. Daher sind wir auf Ihre Hilfe angewiesen, um verschleppte kleine Populationen der Tigermücke möglichst früh zu entdecken.

Hierbei ist eine negative Eigenschaft der Asiatischen Tigermücke wiederum unser Vorteil. Die Stechmückenart ist ein auch am hellen Tage äußerst aggressiv stechender Plagegeist, welcher ausgiebig seinen vermeintlichen Blutwirt verfolgt. Haben Weibchen erst einmal einen Menschen als Blutwirt erkannt, lassen sie sich kaum vertreiben und fliegen diesen immer wieder an, bis sie erfolgreich eine Blutmahlzeit aufgenommen haben. Durch ihre außerdem sehr markante schwarz-weiße Färbung ist die Asiatische Tigermücke eine insgesamt sehr auffällige Stechmückenart. Weitere detallierte Informationen und mehrere Bilder zum leichteren Erkennen der Art finden Sie hier: Erscheinungsbild der Asiatischen Tigermücke

Insgesamt lässt sich die Asiatische Tigermücke mit etwas Aufmerksamkeit bei der Arbeit oder dem Picknick im Garten leicht bemerken. Sollte Ihnen die Art in Ihrem Umfeld auffallen, möchten wir Sie bitten, unter einer der fünf folgenden Möglichkeiten zu wählen:

 

1. Kontaktieren Sie uns telefonisch:

Tel.: 01511/1341863
Institut für Dipterologie - Projektleitung Tigermückenbekämpfung Heidelberg


2. Fall Sie eine Stechmücke erlegt haben, können Sie diese beim Gesundheitsamt RNK abgeben.

Gesundheitsamt Rhein-Neckar-Kreis
z. Hd. Frau Dr. Anne Kühn
Kurfürsten-Anlage 38-40
69115 Heidelberg


3. Schreiben Sie uns eine E-mail mit Fundort, Fundzeitpunkt, Ihren Kontaktdaten und falls möglich einem Bild der gefundenen Stechmücke.

heidelberg@tigermuecke.info
Institut für Dipterologie - Projektleitung Tigermückenbekämpfung Heidelberg


4. Schicken Sie die erlegte Stechmücke in einem kleinen Döschen oder Streichholzschächtelchen verpackt an folgende Adresse:

Institut für Dipterologie
Tigermückenmeldung Heidelberg
Georg-Peter-Süß-Str. 3
67346 Speyer